Trier ( Französisch : Trèves , Luxemburg : Treier , lateinisch : Augusta Treverorum ), zusammen mit Worms , einer der beiden ältesten Städte vonDeutschland und auch das älteste Bistum nördlich der Alpen.

Einführung

Der Kreis freie Stadt Trier ist auf dem rechten Ufer der Lage Mosel und beschäftigt 107 233 [1] Einwohner, darunter viele Luxemburg Studenten. DerHeilige Eucharius ist der Schutzpatron der Stadt. Die römische Denkmäler , die Kathedrale und Notre – Dame sind seit 1986 als klassifiziert UNESCO -Weltkulturerbe .

Der Auftrag , die Stadt zu bauen wurde von der gegebenen römischen Kaiser Augustus in 16 BC. Die Stadt wurde ursprünglich als Augusta Treverorumund wurde als die Hauptstadt der römischen Provinz beabsichtigt Belgica Prima . Seit einiger Zeit war Trier die Hauptstadt des gesamten Römischen Reiches .

Ein historisches Wahrzeichen der Stadt ist das 2. Jahrhundert Porta Nigra , die beste römische Stadttor erhalten nördlich der Alpen . Es gibt mehrere andere Denkmäler aus der Römerzeit, zum Beispiel. Die Basilika , die Kaiserthermen , die Barbarathermen und das Amphitheater . Trier auch aus späteren Perioden hat viele Denkmäler, darunter die 11e- zu Kathedrale des 18. Jahrhunderts , dessen Bau begann im 4. Jahrhundert, und viele andere Kirchen. Trier ist eine populäre Touristenattraktion für seine Geschichte und für seine schöne Lage im Moseltal werden.

Trier ist ein Zentrum der Wein und hat eine wichtige Funktion als Einkaufszentrum für eine große Region. Trier ist auch als Geburtsort des bekannten Karl Marx . Sein Geburtshaus ist jetzt in einem umgebauten Museum : die Karl – Marx – Haus .

Geschichte

Vorgeschichte

Die “Red House” auf dem Markt Trier ist eine Inschrift , die lautet: “Ante Romam Treveris Stetit Annis Mille Trecentis” ( “To Rome Trier für 1300 Jahre existierte”). Dies ist wahrscheinlich eine Legende in die Mittelalter entstanden ist . Im Moseltal existierte 3000 Jahre vor Christus. menschliche Siedlungen und Trier ist eine der ältesten Städte nördlich der Alpen genannt werden.

27 vor Christus. bis 14 AD. Augustus war Kaiser des Römischen Reiches . Rund 16 vor Christus. von den Römern in der Nähe der keltischen Siedlung Stamm Heiligtum Treverer Augusta Treverorum gegründet. Am Ende des 3. Jahrhunderts Kaiser hob Diokletian Stadt, jetzt Treveris wurde auf römischen Kaiserresidenz und Hauptstadt des genannten westlichen Teil des Römischen Reiches . Die Stadt erhielt den Spitznamen “Roma Secunda”, das zweite Rom. Auch am Ende des 3. Jahrhunderts hier ein Zentrum der entwickelten frühen Christentums .

Frühmittelalter

Im 5. Jahrhundert war Trier die Franken erobert. In 870 kommt es zur ostfränkische-Deutsches Reich . In 958 war das Inverkehrbringen des aktuellen Marktplatz (Hauptmarkt) das Zentrum der mittelalterlichen Stadt kreuzen.

Frühe Neuzeit

Im 14. Jahrhundert waren die Trier Erzbischöfe auch Kurfürst . Trier die Hauptstadt der Wähler war auch Kurtrier sagte, bis etwa 1800 . Unter der Aufsicht des Erzbischofs erlebte die Stadt eine wichtige Wachstumsperiode , bis die Reformation und die Kriege gegen Frankreich im 17. Jahrhundert seine Bedeutung tat verringern.

19. und 20. Jahrhundert

Trier kam kurz in Französisch Hände, aber in 1815 kam es zu Preußen , dann wieder eine Blütezeit, die bis zum Französisch Besetzung dauerte (1918-1930). Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Stadt schwer beschädigt ( 1944 ) in der letzten Phase des Krieges. Nach dem Krieg wurde der Schaden repariert und wieder Trier Position als wichtiges regionales Zentrum und durch die vielen historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten als Touristenattraktion.

Sehenswürdigkeiten

Der Grote Markt

Der Hauptmarkt (Hauptmarkt) Trier ist eines der schönsten Stadtplätze (innerstädtische Plätze) von Deutschland. Auf dem Platz ist das Marktkreuz, das aus dem Jahre 958, und das war das Symbol Marktrechte zu erlangen. Auf dem Platz sind Prachtbauten in verschiedenen Stilen. Das Ganze wird durch den von ihnen beherrschten St. Gangolf (gewidmet 1459) (Marktrechte gegeben von König Otto I.).

Basilika von Constantine

Die Basilika oder, wie sie die Aula Palatina genannt wurde, ist eines der Ziegel Gebäude errichtet, wahrscheinlich etwa 310 während der Herrschaft von gebaut Konstantin dem Großen . Es war ein Thronsaal des Palastes von Constantine.

St. Petersdom

Trierer Dom wurde vom römischen Kaiser erbaut Konstantin (306 -337) , die in 326 begann mit dem Bau.

Our Lady

Die Our Lady wurde zwischen etwa 1235 und etwa 1260 erbaut und ist eines der ältesten gotischen Kirchen in Deutschland.

Abtei St. Matthias

St. Matthias ist ein Benediktiner – Abtei in Trier. Hier werden die Reliquien des Apostels sind Mattias geehrt. Es ist der einzige Apostel Grab nördlich der Alpen.

Amphitheater Trier

Trier ist eine römische Amphitheater . Es wird um das Jahr 100 gegen den Hang des Petris gebaut. Die Arena hatte rund 20.000 Sitzplätzen. Der Komplex ist von einer Stadtmauer umgeben. Die großen Öffnungen waren beabsichtigt, weiterhin die Käfige mit den Tieren zu ermöglichen. Im Keller unterhalb der Arena wurden die Zellen in den Tod und den Tiergehegen Strafgefangenen. Die Gefangenen in der Arena waren auf den ersten Verhungern wilde Tiere in Szene gesetzt. Der Keller ist derzeit auf dem Display. Die Arena selbst ist in den Sommerfreilichtaufführungen gegeben. Das Amphitheater ist auf der beiliegendenWelterbeliste der UNESCO .

Porta Nigra

Porta Nigra ist ein Tor in der römischen Stadtmauern von Trier. Die Porta Nigra ( “Black Gate”) ist aus Sandstein und verdankt seinen Namen auf die schwarze Schicht auf den durch Rußablagerungen im Mittelalter verursacht Steine.

Merkmale

Die Branche umfasst die Herstellung von Reifen , Tabak , Schuhe , Keramik und Textilien . Die Stadt ist in erster Linie wichtig , als kommerzielle(Handelsmoselweine ), Service – und Touristenzentrum.

Unter den verschiedenen Bildungseinrichtungen gehören die Universität Trier (1975), der Katholisch – Theologischen Hochschule (1950, ursprünglich Teil der Universität im Jahre 1473 gegründet und von der Französisch im Jahr 1798 abgeschafft), eine Reihe von höheren Berufsausbildung und eine Schule für Weinbau. Das Rheinische Landesmuseum (1877) hat eine bedeutende Sammlung von römischen Antiquitäten (Skulpturen, Bronzen, Mosaiken); Darüber hinaus gibt es die Bischofs Dom- und Diözesanmuseum (frühchristliche und religiöse Kunst), das Stadtmuseum Simeonstift in einem 11. Jahrhundert alsKloster (Stadtgeschichte und moderne Kunst) und das Museum eingerichtet Geburtsort (1717; Barock) von Karl Marx. Trier hat eine Stadtbibliothek (1804), rund 4.000 mittelalterliche Handschriften einschließlich.